Schule winter

FWS Bruchhausen-Vilsen - Auf dem Land, nicht hinterm Mond

 

Deutsch und Geschichte

Zum Schuljahr 2019/20 suchen wir eine(n) Kollegin/en mit einem 2. Staatsexamen für die im Aufbau befindliche Oberstufe. Wir werden dann zwei Oberstufenklassen haben, die in den Fächern Deutsch und Geschichte zu unterrichten sein werden. Viele Nebenfächer (u.a. Englisch, Spielturnen, Religion, Biologie, Chemie) könnten das zunächst noch nicht volle Deputat auffüllen. Wenn gewünscht bestünde die Möglichkeit in diesem Schuljahr eine Gastepoche in Geschichte zu erteilen. So könnten wir uns gegenseitig kennen lernen!

 

Was wir bieten:

- die Mitarbeit in einem kleinen, engagierten, freundlichen Kollegium;
- ein gutes Gehalt;
- eine betriebliche Altersvorsorge bei den Hannoverschen Kassen.

 

Ihre Bewerbung richten Sie bitte an:

Personalkreis
Freie Waldorfschule Bruchhausen-Vilsen
Auf der Loge 18 A 
27305 Bruchhausen-Vilsen
Tel.: 04252 909690

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Tina Thiedig (re im Bild) bedankt sich im Namen der Schulgemeinschaft bei Waltraud Cassellius (li im Bild)
Tina Thiedig (re im Bild) bedankt sich im Namen der Schulgemeinschaft bei Waltraud Cassellius (li im Bild).

Wie schnell ein Jahr vergeht, merkt man spätestens, wenn wieder die einmal im Jahr stattfindende Mitgliederversammlung unserer Schule stattfindet. Am Montag, den 28. Januar 2019, war es so weit. Und diesmal fand eine ganz besondere Mitgliederversammlung statt: Im Jahr 2012 hatte Waltraud Cassellius, Geschäftsführerin unserer Patenschule in Ottersberg, ehrenamtlich die Geschäftsführung der FWS Bruchhausen-Vilsen  übernommen und führte seitdem die Geschäfte an unserer Schule.

ZeitungElternTag 14 01 2019

 Quelle: Weser-Kurier, Montag, 14. Januar 2019.

 

Wir danken dem Weser-Kurier für die freundliche Erlaubnis zur Veröffentlichung des Artikels.

 

 

Am Donnerstag, dem 17. Januar 2019, fuhren wir – die Klasse 10/11 - mit unseren beiden Lehrerinnen Frau Wegener und Frau Schnackenberg zu einem Konzert in die Elbphilharmonie nach Hamburg.

Nach einer spontanen Taxifahrt, denn unser Zug war ein wenig spät, kamen wir gegen kurz vor elf am Hamburger Hafen an. Als wir mit der langen Rolltreppe, der Tube, oben auf der Plaza ankamen, bewunderten wir erstmal den grandiosen Ausblick. Danach gingen wir in den Großen Konzertsaal und hörten ein Konzert mit Werken von Dimitrij Schostakowitsch, gespielt vom NDR Elbphilharmonie Orchester.

Zu unserem Glück saßen wir in der ersten und zweiten Reihe auf einer Tribüne, welche im Kreis um das Orchester verläuft. Außer uns waren weitere 2000 Schüler der Klassen 6-12 im Saal. Der Klang war begeisternd, die Musiker bekamen jubelnden Applaus von den vielen jugendlichen Zuhörern. Neben dem eigentlichen Konzert wurde uns in kleinen Unterbrechungen über das tragische Leben des russischen Komponisten berichtet.

Nach dem Konzertbesuch gingen wir zu einem Italiener, um etwas zu essen. Am Ende hatten wir noch etwas Zeit, die wir in einigen  Stores verbrachten.

Geschrieben von der Klasse 10/11